Plettenberg - Herscheid

Pfarrei St. Laurentius

Kalender:

März 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Neuigkeiten

Den Glauben gestalten an Sonn- und Werktagen

Aufgrund der aktuellen Situation dürfen bis auf weiteres keine Gottesdienste in den Kirchen gefeiert werden. Dennoch müssen Sie nicht auf einen sonntäglichen Gottesdienst verzichten. Vorschläge für die Feier eines kleinen Gottesdienstes mit der Familie und Gebetsvorschläge finden Sie für jeden Sonntag hier. Die Kirche St. Laurentius ist jeden Tag bis ca 19 Uhr zum persönlichen Gebet vor dem Allerheiligsten geöffnet!

Papst Franziskus lädt darüber hinaus ein, an jedem Abend um 21 Uhr den lichtreichen Rosenkranz zu beten.

Der Bischof von Innsbruck hat für diese Zeit folgendes Gebet geschrieben und lädt alle ein, es zu beten und zu verteilen:

Gebet in der Coronakrise

Herr, Du Gott des Lebens,

betroffen von der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.

Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist

und bitten um Heilung für alle Erkrankten.

Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.

Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie,

und allen Pflegenden Kraft in dieser extremen Belastung.

Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen.

Wir danken für alle Frauen und Männer, die gewissenhaft

die Versorgung und Infrastruktur unseres Landes aufrecht erhalten.

Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden.

Wir beten fürr alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.

Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen,

sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben.

Stärke die Herzen der alten und pflegebedürftigen Menschen,

berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit,

dass wir trotz allem miteinander verbunden sind.

Von ganzem Herzen flehen wir, dass die Epidemie abschwillt

und dass die medizinischen Einrichtungen und Ressourcen

den aktuellen Anforderungen gerecht werden können.

Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurückgehen.

Und wir hoffen, dass in allen Bereichen bald wieder Normalität einkehren wird.

Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen.

Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.

Ja, wir sind sterbliche Wesen und können nicht alles kontrollieren.

Du allein bist Ursprung und Ziel von allem, Du allein bist ewig, immer liebend.

Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit.

Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen.

Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen,

Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht

und macht unsere Herzen bereit, offen und aufmerksam füreinander.

(Bischof Hermann Glettler, Bischof von Innsbruck)

 

Anordnung unseres Bischofs vom 15.3.2020

„… ordne ich an, dass ab Montag, den 16. März, im Bistum Essen alle öffentlichen Gottesdienste auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden. Wir müssen alles tun, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und insbesondere die alten und schwachen Menschen in unseren Gemeinden und in der ganzen Gesellschaft zu schützen. Die radikale Einschränkung direkter sozialer Kontakte ist darum äußerst wichtig und verlangt auch den Verzicht auf unsere gottesdienstlichen Versammlungen. Diese Entscheidung ist mir sehr schwergefallen. Unsere Gottesdienste – und insbesondere die Feiern der Eucharistie - sind die Mitte unseres Glaubens und des kirchlichen Lebens. So wird uns in dieser Fastenzeit nun ein schwerer Verzicht abverlangt, der aber auch wieder neu spürbar werden lässt, wie sehr das geistliche Leben das Herzstück unseres Christseins ist.

Auch wenn die Gottesdienste vorübergehend ausgesetzt werden, so verbindet uns doch weiterhin das Gebet. Gerade angesichts der schweren Krise sind wir eingeladen, das persönliche Gebet zu suchen oder aber in einem möglichst kleinen Kreis von Familienangehörigen, Freunden und Bekannten die Verbindung zu Gott zu suchen, um Kraft und Hoffnung zu schöpfen. Deshalb bitte ich unsere Pfarreien und Gemeinden darum, auch weiterhin die Kirchen tagsüber nach Möglichkeit geöffnet zu halten, damit Menschen sich dort zum Gebet zurückziehen können. Darüber hinaus empfehle ich, die Übertragungen des Sonntagsgottesdienstes im Radio, Fernsehen oder Internet zu nutzen. Ausdrücklich möchte ich noch einmal betonen, dass die sogenannte „Sonntagspflicht“, die jedem katholischen Gläubigen die Teilnahme an der sonntäglichen Eucharistiefeier nahelegt, in dieser Krisenzeit aufgehoben ist.

Die Aussetzung der öffentlichen Gottesdienste gilt auf unbestimmte Zeit. Im Blick auf die Kar- und Ostertage werde ich Sie rechtzeitig informieren, wie wir diese besonderen Tage in der aktuellen Situation begehen können. Leider wissen wir nicht, wie die Pandemie verläuft, und wie wir unser Alltagsleben in den kommenden Wochen gestalten können.

… Ich rufe alle Christinnen und Christen dazu auf, jetzt mit besonderer Achtsamkeit und Hilfsbereitschaft mitzuhelfen, diese Krisenzeit zu bewältigen. Bitte stehen Sie den schwächeren Menschen und insbesondere auch den älteren Menschen bei. Leisten Sie Nachbarschaftshilfe, wo es nötig ist. Unterstützen Sie die Erkrankten und beruhigen Sie diejenigen, die verängstigt sind. Tragen Sie die notwendigen Entscheidungen und Maßnahmen mit, die unsere Behörden nach bestem Wissen in die Wege leiten. Vor allem: Bleiben Sie besonnen, wenn in dieser Situation manches hektisch und

schwierig wird. In Krisenzeiten kann niemand für sich beanspruchen, alles perfekt zu machen und

in jeder Situation die richtige Entscheidung zu treffen – darum brauchen wir Geduld und Nachsicht

miteinander. Helfen Sie mit, Hysterie und Panik zu vermeiden. Mit Solidarität und einem liebevollen Blick füreinander werden wir diese schwierige Zeit bewältigen können. Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus finden Sie weiterhin unter corona.bistum-essen.de. …“           

 

Bestattungs- und Friedhofskultur: Formen, Möglichkeiten, Wünsche… auf den Friedhöfen der Katholische Pfarrgemeinde St. Laurentius Plettenberg-Herscheid

Immer wieder gibt es Fragen, Wünsche oder Anregungen rund um Bestattung und Pflege auf unseren Friedhöfen. Unter Informationen/Formulare&Programme finden Sie einen Fragebogen, der ermöglichen soll, genaus solche Fragen und Anregungen aufzugreifen.

 

Gedanken für die Woche

Schriftlesungen zum V. Fastensonntag - 29.  März 2020

Schriftlesungen 

1. Lesung - Ez 37,12b-14

2. Lesung - Röm 8,8-11

Evangelium - Joh 11,1-45

Im heutigen Evangelium sagt Jesus: "Ich bin die Auferstehung und das Leben! Wer an mich glaubt, wird leben auch wenn er stirbt!" Sehr oft hören wir das Evangelium von der Auferweckung seines Freundes Lazarus. Hören wir diese Worte nur wie ein schönes Märchen, oder bedeuten sie mir auch wirklich etwas?! Und wenn ja, dann was?

 

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

Reise nach Irland - Auf den Spuren des heiligen Patrick

Wandeln Sie auf keltischen Spuren und entdecken das grüne Irland mit seinen zahlreichen keltischen Steinkreuzen, mit mächtigen Rundtürmen und mystischen Burgen. Besuchen Sie historische und religiöse Stätten wie u. a.: Boyne Tal mit der Ruine der mächtigen Mellifont Abtei; Downpatrick: Informationszentrum St. Patrick und die Down Cathedral mit der Grabstätte des heiligen Patrick; Armagh mit den berühmten St. Patrick's Kathedralen; Croagh Patrick, Irland heiliger Berg, auf dem St. Patrick einst 40 Tage fastend und betend verbracht haben soll; Dublin: Trinity College, St. Patrick's Kathedrale, General Post Office, Custom House und Christ Church Cathedral.

Reisezeit: 12. - 19. Oktober 2020

Reisepreis p.P. im Doppelzimmer 1.490€ - Einzelzimmer-Zuschlag: 270€

Leitung: Pfarrer Patrick Schnell - Tel: 02391-91399721

Ansprechpartner bei ReiseMission: Jasmin Degen, Tel.: 0341 308541-193

 

 

 

Stichwortsuche